Wählen Sie die richtigen Pellets für Ihren Pelletofen

Sind Sie glückliche/r BesitzerIn eines Pelletofens, dann ist es eine gute Idee sich Wissen über Holzpellets anzueignen. Wissen Sie z.B. welche Holzpellets am besten brennen? Oder wie Sie eigenständig die Qualität Ihrer Pellets testen können? Das und vieles mehr erfahren Sie in diesem Artikel.

Autor: Ditte Hessellund Kappel

Article

So werden Holzpellets produziert

Holzpellets bestehen aus maschinell zusammengepressten Holzspänen und Sägemehl. Bevor das Holz zu Pellets zusammengepresst wird, wird es bis zu ca. 70 Grad erwärmt. Bei dieser Temperatur gibt das Holz Lignin frei, eine Art natürlicher „Kleber“, der das Holz zusammenhält, wenn es nachfolgend zu Pellets gepresst wird. Somit bestehen Holzpellets ausschließlich aus natürlichen Materialien – es sei denn, es wurde eine andere Art Bindemittel zugefügt, oder die Pellets sind mit Öl glasiert, damit Sie nicht verstauben.

Welche Pelletsorte ist am besten?

Es ist nicht gleichgültig, mit welcher Pelletsorte Sie Ihren Pelletofen anfeuern, da die Qualität Ihrer Pellets direkten Einfluss auf das Geräuschniveau Ihres Ofens, seinen Wirkungsgrad und wie häufig Sie ihn reinigen müssen hat.

Holzpellets lassen sich aus allen Holzarten herstellen, am häufigsten verkauft werden Sie jedoch aus Tanne, Kiefer und Buche – also den hellen Holzarten. Das ist nicht verwunderlich, da viele erleben, dass helle Holzpellets besser brennen als dunkle Holzpellets. Nach unseren Erfahrungen tendieren dunkle Holzpellets zu einem höheren Geräuschniveau und produzieren mehr Ruß und Schlacke, was wiederum den Reingungsbedarf erhöht.

Für qualitativ gute Holzpellets befolgen Sie folgende Richtlinien:

  • Sie sind hell
  • Sie sind holzfarbig
  • Sie sind trocken
  • Sie sind 6 mm im Durchmesser – diese haben den besten Brennwert und passen zu allen Öfen
  • Sie haben so wenig Zusatzstoffe wie möglich (am besten keine)
  • Sie hinterlassen wenig Schlacke
  • Sie sind von einem autorisierten Tester qualitätsgetestet
  • Sie haben die europäische Zulassung ENplus Qualität A1 und/oder die deutsche Zulassung DINplus

Qualitativ gute Holzpellets brennen CO2-neutral

Weil qualitativ gute Holzpellets größtenteils aus natürlichen Rohstoffen ohne Zusatzstoffe bestehen, sind Sie eine umweltfreundliche Wärmequelle. Holzpellets geben bekanntermaßen nur die Menge CO2 frei, welche der Baum vorher aufgenommen hat – das heißt, die gleiche Menge, die der Baum während der Verrottung in der Natur freigeben würde. Mit Holzpellets sichern Sie sich außerdem eine trockene Verbrennung, welche das Freisetzen von Rauchgasen, im Verhältnis zur Verbrennung mit feuchtem Holz, mindert.

Testen Sie eigenständig, ob Ihre Holzpellets von guter Qualität sind

Sie können eigenständig die Qualität Ihrer Holzpellets überprüfen.

1: Schauen Sie sich die Pellets an

Sie sollten gerne hell und einheitlich in ihrer Holzfarbe sein. Wenn Sie dunkle Flecken im Holz entdecken, deutet es darauf hin, dass Ihre Pellets zusammengepresste Rinde enthalten, welche die Brenneffizienz gewaltig senkt.

Wenn das Holz rot- oder blaugefärbte Flecken aufweist, enthält das Holz wahrscheinlich unnatürliche Materialien wie beispielsweise Farbe, Laminat oder anderes. In diesem Falle können die Pellets bei der Verbrennung sogar schädlich sein. Vermeiden Sie dieses, indem Sie Holzpellets kaufen, die mit der Zulassung ENplus Qualität A1 oder DINplus gekennzeichnet sind.

2: Überprüfen Sie den Feuchtigkeitsgehalt der Pellets

Fühlen sich die Pellets feucht an? Dann sollten Sie sie nicht verbrennen. Holzpellets sollten maximal einen Feuchtigkeitsgehalt von 10% haben. Deshalb sollten Sie sich trocken anfühlen, wenn Sie die Pellets in die Hand nehmen.

3: Riechen Sie an den Pellets

Die Pellets sollten nach Holz riechen – auch, wenn Sie brennen.

4: Überprüfen Sie, ob die Pellets Bindungsmittel enthalten

Wenn Sie sich unsicher sind, inwieweit Ihre Holzpellets zugefügte Bindungsmittel enthalten, können Sie dies folgenderweise testen: Legen Sie ein paar Pellets in ein Glas Wasser und schauen Sie, ob sie sich nach ein paar Minuten auflösen. Tun Sie dies, sind höchstwahrscheinlich keine chemischen Bindemittel zugefügt.

Vorteile am Heizen mit Holzpellets

Beim Heizen mit Holzpellets in einem Pelletofen erhalten Sie eine einfache, gleichmäßige und umweltfreundliche Verbrennung mit hohem Brennwert.

Mit Holzpellets wird das Holz bei einer langsamen und beständigen Verbrennung optimal ausgenutzt, wobei es leichter wird, eine gleichmäßige Raumtemperatur zu erhalten. Diese Form der Verbrennung ist deshalb so optimal, weil Sie die meiste Wärme aus dem verbrannten Holz zieht und dabei minimalen Rauchausstoß durch den Schornstein verursacht.

Das Einzige, was Ihnen zu tun bleibt, ist, die richtigen Pellets für Ihren Pelletofen zu kaufen und den Pellettank zu füllen, damit der Ofen zum Heizen bereit ist.

Durchschnittlicher Pelletverbrauch

Der Verbrauch der Pellets ist abhängig vom Wärmeniveau und dem Ofen, mit dem Sie heizen. Bei hoher Wärme verbrennen Sie vielleicht ein Kilo Pellets pro Stunde – abhängig von den Ofeneinstellungen, der Pelletqualität und des Ofenmodells. Von daher ist es empfehlenswert, Pellets in größeren Mengen einzulagern – besonders in der Hochsaison, wo die meisten den Ofen mehrere Stunden am Tag laufen haben.

So bewahren Sie Ihre Pellets auf

Sie sollten die Pellets an einem trockenen Ort aufbewahren, wo der Feuchtigkeitsgehalt 10% nicht übersteigt. Wenn Sie die Pellets an einem feuchten oder kalten Ort aufbewahren, hat dies negative Auswirkungen auf ihre Brenneffizienz. Deshalb sollten Sie Ihr Pelletlager am besten drinnen einrichten – z.B. in einem Hauswirtschaftsraum.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Pelletsäcke handhaben, um zu vermeiden, dass Pellets zerdrückt werden und somit Sägemehl produzieren.

Darüber hinaus ist es von Vorteil einige Pellets am Ofen zu lagern, damit Sie es beim Nachfüllen des Pellettanks leichter haben. Hier finden Sie viele smarte und stilvolle Aufbewahrungsmöglichkeiten; z.B. dieser dreiteilige Plastikeinsatz, welcher das Nachfüllen erleichtert und dazu in diesen dekorativen Korb passt.

Quelle: https://www.trae.dk/leksikon/traepiller/

Pelletofen, Kaminofen oder Hybridofen? Wählen Sie die richtige Wärmequelle

Article

Ob Sie einen Pelletofen, einen Kaminofen oder einen Hybridofen wählen sollten, hängt allein von Ihren Bedürfnissen und Präferenzen ab. Erfahren Sie mehr über Vor- und Nachteile der verschiedenen Ofentypen.

Weiterlesen

Die neue dänische Erfindung – Holz und Pellets endlich vereint

Article

Jeder dritte Däne findet, dass der ideale Kaminofen programmierbar sein sollte, sodass er bereits warm ist, wenn man nach Hause kommt oder morgens früh aufsteht. Dies ergab eine neue Umfrage von „Megafon“. Der dänische Kaminofenhersteller Aduro stellt Ihnen einen neuen Hybridofen vor, der genau das kann – und vieles mehr.

Weiterlesen

Wohin mit der Asche?

Article

Ein kleiner Überrest Asche im Kaminofen hilft beim nächsten Anzünden – doch wohin mit dem Rest? Versucht man sich im Internet darüber zu informieren, findet man unterschiedliche Antworten; in den Restmüll? Auf den Kompost? In den Garten?

Weiterlesen